VimeoFacebook

Martinswanderung

In der Obhut des Hl. Martins    


All-inclusive Pilgerwanderung auf dem Martinusweg

  •    Dauer: 12 Tage/11 Nächte
  •    Datum: jederzeit für Gruppen mit mindestens 6 Personen (auf Anfrage)
  •    Strecke: Szombathely (Steinamanger) – Kőszeg (Güns)- Pannonhalma
  •    Entfernung: 170 km (~15 km/Tag)
  •    Schwierigkeitsgrad: 1/5 (einfach)
  •    Preis: ab 450 €

Kurze Beschreibung der Pilgerfahrt

Von Szombathely, der Geburtsstadt von Sankt Martin aus brechen wir auf den Sankt-Martin-Pilgerweg Richtung Nord auf. Den Spuren mittelalterlicher Straßen folgend, entdecken wir die westpannonische Region Ungarns und genießen die Verwöhnung der bequemen Schlosshotels in Ungarn. Das Endziel unserer Pilgerreise ist die Benediktinerabtei von Pannonhalma, in der die Sankt-Martin-Reliquie aufbewahrt und Himmel und Erde, Vergangenheit und Gegenwart werden.

Klicken Sie und scrollen Sie nach unten für weitere Informationen:

  • 12 Tage erlebnisreiche Pilgerfahrt entlang des ungarischen Teils vom Martinsweg
  • Reiseleitung in 6 Orten: Szombathely, Kőszeg, Sopron, Fertőd, Győr, Pannonhalma
  • Ausflugsmöglichkeiten (Sopron oder UNESCO Weltnaturerbe Neusiedlersee)
  • Besichtigung von Benediktiner-Erzabtei Pannonhalma /UNESCO/
  • Abschiedsabendessen & kleine Überraschung
  • Pilgerpass & Urkunde
  • …und all diese in der Gesellschaft von anderen netten PilgerInnen

1. Tag

  • Mittagessen:Zwei-Gänge-Menü (im Restaurant Wagner)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant Wagner)

Unterkunft in Szombathely:

  • Hotel Wagner****

Ein kleines, freundliches, erstklassiges Hotel im Zentrum von Szombathely, nur einige Meter weit vom Hauptplatz der Stadt.


2. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Restaurant Wagner)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant des Resorts)

Unterkunft in Velem:

  • Novákfalva Resort

Ein niveauvolles, märchenhaftes Resort mit ungarischem Flair, das sich über eigenen Restaurant, Museum, Sportattraktionen und einen kleinen Zoo mit typisch ungarischen Tieren verfügt.


3. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Resort)
  • Mittagessen: Drei-Gänge-Menü (in Kőszeg)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (in Kőszeg)

Unterkunft in Kőszeg:

  • Hotel Írottkő***

Ein großes, komfortables Hotel mit kleinem Wellnesszentrum am Hauptplatz von Kőszeg.

 


4. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Hotel Írottkő)
  • Mittagessen: Drei-Gänge-Menü (in Horváthzsidány oder in der Nähe)
  • Abendessen: Buffet Abendessen (im Gasthaus Napvirág)

Unterkunft in Zsira:

  • Gasthaus Napvirág und Gasthaus Rudolf

Beide sind nette, familiengeführte Häuser, die nah zu einander liegen. Sie können das ländliche Ungarn in Zsira genießen.

 


5. Tag

  • Frühstück: kontinentales Frühstück (im Gasthaus Napvirág)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Schlosshotel)

Unterkunft in Röjtökmuzsaj:

  • Schlosshotel Szidónia****

Schlosshotel Szidónia ist eines der besten Hotels von Ungarn, der schon mehrere Awards gewonnen hat. Ein eleganter, aristokratischer Stil beherrscht das Haus, aber es ist mit allem Luxus und Komfort versehen. Das Hotel hat auch ein eigenes Badehaus.


6. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Schlosshotel)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant Gránátos neben dem Schloss)

Unterkunft in Fertőd:

  • Schlosshotel Eszterházy

Wir werden unsere Unterkünfte in dem größten und schönsten, barocken Schloss Ungarns für zwei Nächte haben. Im Schlossgebäude werden meistens kulturelle Veranstaltungen (Konzerte, Ausstellungen usw.) organisiert.


7. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Restaurant Gránátos neben dem Schloss)
  • Mittagessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant Gránátos neben dem Schloss)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant Gránátos neben dem Schloss)

Unterkunft in Fertőd:

  • Schlosshotel Eszterházy

gleich wie vorherige Nacht

 


8. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Restaurant Gránátos neben dem Schloss)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Schlosshotel)

Unterkunft in Sobor:

  • Schlosshotel Dudits

Das erstklassige Schlosshotel wurde vor einigen Jahren gebaut, hat ein eigenes SPA und verfügt sich über viele Trophäen, denn der Besitzer ist ein leidenschaftlicher Jäger.

 


9. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Schlosshotel)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Hotel)

Unterkunft in Győr:

  • Hotel Klastrom***

Dieses Hotel als das von der letzten Nacht strahlt uns eine historische Atmosphäre. Es wurde aus dem Karmelitenkloster umgebaut, und Sie selbst werden in den Zellen der ehemaligen Mönche schlafen. Diese Zellen haben heute natürlich alle Komfort und moderne Einrichtungen.


10. Tag

  • Frühstück: in Buffetform (im Hotel)
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: wei-Gänge-Menü (in der Pension)

Unterkunft in Sokorópátka:

  • Pension Sokoró

Diese Unterkunft befindet sich in der Mitte einer Pferdefarm. Sie können da während des Aufenthaltes reiten oder mit Pferdekutsche fahren.

 


11. Tag

  • Frühstück: in Buffetform
  • Mittagessen: Lunchpaket (unterwegs)
  • Abendessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant der Abtei: Viator)

Unterkunft in Pannonhalma:

  • Pension Familia und Gasthaus Szent Jakab

Pension Familia: Eine kleine, familiengeführte Pension in der Stadt, einen Kilometer weit vom Stadtzentrum und zwei von der Abtei entfernt. Die Qualität der Pension ist bescheiden, ihr Stil ist ein bisschen veraltet, und zwei der Zimmer haben nur ein gemeinsames Bad.

Gasthaus Szent Jakab: Das Haus wird von der Abtei geführt, hier werden meistens Pilger untergebracht, die Zimmer sind einfach, aber modern.

Leider können wir Ihnen in diesem Jahr keine Unterkunft von höherer Qualität in Pannonhalma anbieten.


12. Tag

  • Frühstück: kontinentales Frühstück
  • Mittagessen: Drei-Gänge-Menü (im Restaurant der Abtei: Viator)

 

  Basic package: 450 € All inclusive package: 1690 €
Unterkunft Pensionen und Gasthäuser;
Doppelzimmer, meistens mit eigenem Bad
Hotels (unter ihnen 4 Schlosshotels) und Pensionen von hoher Qualität;
Doppelzimmer mit Bad
EZ-Zuschlag 150 € 300 €
Verpflegung Einfaches Frühstück + warmes Abendessen Frühstück + warmes oder eingepacktes Mittagessen (abhängig von der Erreichbarkeit der Gasthäusern) + warmes Abendessen
Führungen An 4 Orten: Szombathely, Kőszeg, Győr, Pannonhalma An 6 Orten: Szombathely, Kőszeg, Fertőd, Sopron, Győr, Pannonhalma
Gepäckbeförderung ja ja
Begleitendes Auto ja ja
Begleitende Person PilgerwirtIn, der das Begleitauto fährt, Informationen gibt und alles arrangiert, läuft aber nicht mit.
Spricht Ungarisch und Deutsch/Englisch/Französisch oder Italienisch.
Pilgerwirt (s. Basic Package)
+ PilgerleiterIn, der/die den ganzen Tag mit der Gruppe geht.
Spricht Ungarisch und Deutsch/Englisch/Französisch oder Italienisch.
7. Tag: Erholungstag (Schloss Fertőd & Sopron/Ödenburg) nein ja
Eintrittskarten nein ja
Informationspaket & Landkarte nein ja
Fahrt nach Szombathely und von Pannonhalma nein Transfer vom/zum Flughafen von Budapest oder Wien
Versicherung nein nein

Die Gebühren gelten für Gruppen von mindestens 10 Personen.

Es ist auch möglich, die Elemente der beiden Packages zu mischen (z.B. Basic Package + Erholungstag). Falls Sie solche Wünsche haben, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.


Sankt-Martins-Pilgerweg/ungarischer Teil

1. Tag (Szombathely/Steinamanger)

Wir erwarten unsere Gäste auf dem Bahnhof in den im Voraus abgesprochenen Zeitpunkten und begleiten sie zur Unterkunft. Nach dem Mittagessen lernen wir die Stadt Szombathely kennen. Mit unserem Fremdenführer zusammen besichtigen wir die Innenstadt (Hauptplatz, Dom, Bischofspalast, Domherrengasse) und die alten römischen Baudenkmäler (Iseum, Járdányi Paulovics-Ruinengarten). Dann besuchen wie den sakralen Startpunkt unserer Pilgerreise, die auf dem Ort des vermuteten Geburtshauses des Heiligen Martin erbaute Sankt-Martin-Kirche auf, wo wir das Leben und das Zeitalter des Heiligen kennen lernen können.

nach oben ↑

Sankt-Martins-Weg - Ungarn - die Sonne strahlt unter die Bäume

2. Tag (Szombathely/Steinamanger – Perenye – Kőszegdoroszló)

Distanz: 17 km | Höhenunterschied: +250 m, –200 m

Unsere Pilgerfahrt beginnt! Unser  erste Station ist der Wallfahrtsort des Heiligen Brunnens in Gencsapáti, der seine Existenz einem blinden Kind verdankt, das seine Sicht hier zurückgewann, nachdem er sich im Wasser des Brunnens gewaschen hatte. Wir treffen auf dem – mehrmals ein wunderschönes Panorama bietenden – über dem Gyöngyös-Bach führenden Bergrücken in der Nähe der römischen Bernsteinstraße wandernd in Kőszegdoroszló ein. Von hier aus setzen wir unseren Weg zum winzigen Luftkurort Velem am Alpenostrand fort.

nach oben ↑

Szent Márton 5

3. Tag (Kőszegdoroszló – Kőszeg/Güns)

Distanz: 6 km | Höhenunterschied: +90 m, –90 m

Wir gehen von Kőszegdoroszló aus weiter und kommen bald nach Kőszeg/Güns, der Perle des Alpenostrand. Wir beginnen unseren Spaziergang in der Jurischich-Burg, welche im Jahre 1532 die türkischen Heere von Süleyman dem Großen Einhalt gebot.
Nach unserem Mittagessen setzen wir die Entdeckung der Stadt fort: zunächst suchen wir die Sankt-Jakobskirche vom 15. Jahrhundert auf, dann können wir in die Welt der Apotheken des 17-18. Jahrhunderts Einblick gewinnen und den Tag mit einem Spaziergang auf dem wunderschönen gemütlichen Hauptplatz von Kőszeg ausklingen lassen.

nach oben ↑

4. Tag (Kőszeg/Güns – Zsira)

Distanz: 19 km | Höhenunterschied: +240 m, –320 m

Heute steht uns ein längerer Weg bevor, wobei wir mehrere kroatische und ungarndeutsche Dörfer berühren. Unter ihnen möchten wir die Gemeinde Ólmod  hervorheben, wo in der Mitte des 18. Jahrhunderts eine Kirche zu Ehren des Heiligen Martin erbaut wurde. An der  Ende unserer heutigen Wegstrecke kommen wir nach Zsira, wo wir die Möglichkeit haben, das – heute als Behindertenheim dienende – Barockschloss zu besichtigen.

nach oben ↑

Szent Márton 7

5. Tag (Zsira – Sopronhorpács – Nemeskér – Pusztacsalád)

Distanz: 25 km | Höhenunterschied: 0 m

Ab dem heutigen Tag setzt sich unser Weg mehrere Tage lang auf einer vollständig ebenen Gegend fort. Im Zuge unseres Weges können wir in Sopronhorpács das Portal einer winzigen romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert bewundern, während im Inneren der Kirche bereits gotische Merkmale erscheinen. In Nemeskér angekommen, besichtigen wir die mit barocken Holzstatuen geschmückte evangelische Kirche. Wir beenden die heutige Strecke in Pusztacsalád und erholen uns unter angenehmen Umständen von den Strapazen des Weges im Slosshotel in Röjtökmuzsaj.

nach oben ↑

Bogáncs

6. Tag (Pusztacsalád – Himod – Mihályi – Potyond)

Distanz: 23 km | Höhenunterschied: 0 m

Unser Weg führt durch den ehemaligen „Nagyerdő“ (Großwald), obwohl der Anteil der waldigen Teile heute bereits stark zurückging. Besonders erwähnenswert ist die mittelalterliche Gemeinde Mihályi, wo die Witwe des ersten ungarischen Habsburgischen Königs (Albert von Habsburg) der Überlieferung nach die ungarische Heilige Krone in der Höhle einer Weide versteckte, nachdem sie sie aus der königlichen Burg von Visegrád für seinen neugeborenen Sohn stehlen gelassen hatte. Unsere Pilgerfahrt berührt auch das in den 1700er Jahren renovierte Renaissance-Barockschloss Dőry und das hundertjährige Heimatmuseum des Dorfes, und wir beenden unsere heutige Strecke vor der Gemeinde Potyond. Dann fahren wir mit Auto zu unserer Unterkunft.

nach oben ↑

Fertőd castle

7. Tag (Fertőd)

Im Laufe des Vormittags lernen wir das Barockschloss der Familie Esterházy, „das ungarische Versailles“ näher kennen, wo Joseph Haydn (1732-1809) fast 24 Jahre lang lebte und komponierte. Am Nachmittag können wir zwischen zwei Programmen wählen: wir können den bereits zum Weltkulturerbe erklärten westlichsten Steppensee des eurasischen Kontinents (Kulturlandschaft Fertő/Neusiedler See) besuchen oder Sopron (Ödenburg), eine der an Kunstdenkmälern reichsten ungarischen Ortschaften, die in Ungarn „die treueste Stadt“ genannt wird, mit Hilfe eines Fremdenführers kennen lernen.

nach oben ↑

Szent Márton 10

8. Tag (Potyond – Szilsárkány – Rábacsanak – Árpás)

Distanz: 25 km | Höhenunterschied: 0 m

Heute setzen wir unsere Pilgerfahrt unter kleinen, stimmungsvollen Wäldren und Wiesen fort. In Sopronnémeti können wir uns die morderne Evangelisch-Lutherische Kirche und in Szilsárkány die Evangelisch-Lutherische Kirche, die aus einem Getreidespeicher umgebaut wurde, bewundern. Dann kommen wir über Rábacsanak in Árpás an, wo wir die auf der zwischen den Flüssen Marcal und Raab gelegenen Insel erbaute romanisch-gotische Kirche besichtigen, die ursprünglich als eine Stammesbegräbnisstätte errichtet wurde. Unsere Unterkunft befindet sich in einem nahen Schlosshotel, das wir mit Auto erreichen.

nach oben ↑

Lavender

9. Tag (Árpás – Mórichida – Tét – Győrszemere)

Distanz: 23 km | Höhenunterschied: 0 m

Unser Weg setzt sich bei Árpás fort, wo die Überreste der zwischen Szombathely/Steinamanger (Savaria) und Győr/Raab (Arrabona) führenden römischen Straße entdeckt wurden. Auf dem Ort des kleinen Dorfes am Raab gab es bereits in der Römerzeit eine Siedlung, während es in den ungarischen Quellen zuerst im Jahre 1030 erwähnt wird. Nach kleineren Ortschaften kommen wir nach Győrszemere. Von hieraus erreichen wir mit dem Auto unsere Unterkunft in Győr/Raab, dem für die Aufbewahrung der barocken Kunstdenkmäler der Europa-Nostra-Preis verliehen wurde. Nach der Besetzung unserer Unterkunft können wir – wenn unsere Kraft noch ausreicht – einen Spaziergang in der von Flüssen umgebenen faszinierenden barocken Innenstadt machen.

nach oben ↑

Szent Márton 12

10. Tag (Győrszemere – Felpéc – Kajárpéc – Sokorópátka)

Distanz: 16 km | Höhenunterschied: +250 m

Der heutige Pilgerweg beginnt bei Győrszemere, wo die Felder, die von den am Anfang des 20. Jahrhunderts nach Amerika Ausgewanderten nach ihrer Heimkehr gekauft wurden, auch heute noch als „Kanada“ bezeichnet werden. Im erste Dorf, Felpéc ist die evangelische Kirche aus dem 17. Jahrhundert erwähnenswert, aber sowohl hier, als auch in Kajárpéc standen schon im Mittelalter Kirchen. Anschließend führt uns der Weg durch eine bewaldete hügelige Landschaft zu unserer nächsten Unterkunft, einer Pension in Sokorópátka. Im Rahmen eines fakultativen Programms gibt es hier die Möglichkeit zu reiten und mit Pferdekutsche zu fahren. Nur noch ein Tag und wir sind in Pannonhalma.

nach oben ↑

Szent Márton 13

11. Tag (Sokorópátka – Ravazd – Pannonhalma)

Distanz: 17 km | Höhenunterschied: +450 m, –300 m

Wir starten heute von Sokorópátka und kommen über das bewaldete Hügelland von Pannonhalma und Ravazd endlich nach Pannonhalma, dessen Vergangenheit von den Benediktinermönchen, die vom Fürst Géza (Vater des Königs Stephan des Heiligen) noch im Jahre 997 ins Land gerufen wurden, untrennbar ist. Mit unserer Ankunft bei der Benediktinerabtei von Pannonhalma kommen wir zugleich auch bei der Verehrungsstätte des Bischofs Sankt Martin in Ungarn an.

Spät am Nachmittag können wir die moderne Holzkapelle im Wald besichtigen: durch ihre schlichte Formwelt strahlt sie eine ganz besondere Atmosphäre. Dem Gebäude wurde 2011 der Média Architekturpreis verliehen, der in Ungarn als der Oscarpreis der Achitekte angesehen ist.

Unsere Unterkünfte befinden sich unweit der Abtei in Gasthäusern.

nach oben ↑

Szent Márton 14

12. Tag (Pannonhalma)

Gestern haben wir in den Dom des Heiligen Martins nur hineingeblickt, heute aber bekommen wir die Möglichkeit, das Gebäude und die Schätze der Benediktiner-Erzabtei von Pannonhalma näher kennenzulernen. Mit der Hilfe unseres Fremdenführers besichtigen wir die Basilika, die die Reliquie vom Heiligen Martin behütende Unterkirche und die besuchbaren Teile des Klosters. Noch vor dem Mittagessen machen wir einen Spaziergang im Arboretum. Nach dem Mittagessen verabschieden wir uns voneinander. Nach Bedarf begleiten wir unsere Gäste bis zum Bahnhof in Győr/Raab oder Pannonhalma. Aber nächstes Jahr warten wir Sie zurück!

nach oben ↑

Unsere Reiseroute auf dem Martinsweg. Klicken Sie auf die Karte zu den Google Maps!

 

ungarischer Martinusweg - die Strecke, Pilgern Sie mit uns!


Unser Partner:

Ungarischer Rat der europäischen kulturellen Route von Sankt Martin von Tours

Via Sancti Martini

Tags: , , , , , ,